Saisonbericht 2020 Tourengruppe

14. Dezember 2019 – Selispitz (1736 m)

Tourenleitung: Friedrich Gönner. Trotz eher knappen Schnees und «zu warm» haben wir uns entschlossen, unsere Saisoneröffnungtour auf die Selispitz (1736 m) am Glaubenbergpass zu machen. Trotz meiner Warnungen (Sumpfschnee usw.) sind wir mit acht Leuten und dem vollen VW-Bus (VIP Shuttle) von René Erlachner los. Ab dem Parkplatz bei Langis (1432 m) gings zuerst ein paar Höhenmeter abwärts, knapp mit dem Schnee, dann anfellen auf der Ochsenalp (1299 m). Sehr schöner Aufstieg über Münchenboden und Mettlenbüel auf den Gipfel und oben sogar Sonne. So kamen wir mit selbstgemachter Spur direkt auf den Gipfel. Erst war der Schnee zum Abfahren noch ganz gut, dann aber schnell unberechenbar, praktisch alle Schneearten vom Bruchharsch, Sumpf usw., dennoch ging es irgendwie. Kurt als Dienstältester hat es mit 75 geschafft, eine kleine radähnliche Akrobatikübung ein- zubauen und hinterher wieder in senkrechter Position cool weiterzufahren, das dürfte ihm wohl kaum einer nachmachen. Danach gings nach Wiederaufstieg ab der Ochsenalp in die hübsche Beiz Schwendi Kaltbad (1440 m), sehr zu empfehlen und wir konnten uns erholen bei Älplermagronen. Trotz schwieriger Bedingungen waren wir doch froh, noch vor Weihnachten auf den Tourenski gestanden zu haben und wir waren somit präpariert.

10. Januar 2020 – Vollmondtour auf den Chambersberg Jöggu hat diese Tour organisiert. Es gab ein tolles Fondue bei Rita, leider ohne Schnee, der Vollmond war etwas verhangen – egal, trotzdem gut. Schade, dass es im Jura im Gegensatz zu früher keinen Schnee mehr gibt.

22./23. Februar 2020 – Wochenende auf der Leglerhütte (2271 m)

Tourenleitung: Theo Schöni. Umso mehr freuten wir uns auf das Hüttenwochenende. Lange hat Theo dieses Wochenende vorgeplant und schon ein halbes Jahr vorher auf der tollen Leglerhütte reserviert. Mit sechs Leuten (Corinne, Andri, Friedrich, Theo, Ralf, Richard) sind wir nach Elm zügig mit den öV und dann zuerst in die Munggenbeiz auf Kaffegipfeli. Danach Anstieg von P2116 am Liftende zum Vorderblistock (2405 m) mit wunderbarer Aussicht. Dann phantastische Abfahrt durch tollen Pulverschnee durch ein wildes Couloir (!) auf die Hübschböden (2011 m). Das Couloir liegt etwa 200 m nördlich der offiziellen Skiroute nahe am P2105. Dann in ca. einer Stunde Aufstieg zur einmalig schön gelegenen Leglerhütte (2271 m) der SAC Sektion Tödi. Dort wurde bald klar, dass es kulinarisch hochhergeht und es ein tolles Bier («Vrenelisgärtli») gibt, wir haben einiges weggezogen. Wunderschöne Aussicht und Sonnenuntergang plus tolles Abendmenü. Wir waren in einem kleinen 6er-Zimmer untergebracht, ideal. Leider war es am Sonntag mit dem schönen Wetter vorbei, es regnete plus einiges an Wind. Also Vollmontur und los auf die Kärpfscharte (2644 m), dort immer noch Regen. Ein paar Spitzkehren konnten wir gut meistern. Dann die enorm lange Abfahrt nach Elm im Sumpfschnee, da haben die Oberschenkel gebrannt. Das Gelände ist landschaftlich äusserst vielfältig und an einer Stelle mussten wir ein paar Meter zurück, hübsche Abwechslung für die Oberschenkelmuskulatur. Ging natürlich nicht ohne einen Einkehrschwung in die Skihütte Erbs 1698 m mit freundlicher Bewirtung und interessanten Büchern über Vreni Schneider, die mehrfach Goldmedaillen an den Olympischen Winterspielen abgeholt hatte. [Wir empfehlen jedem, diese unglaubliche Karriere auf Wikipedia einmal nachzulesen]. Danach ging die Abfahrt auf dem Zufahrtsweg noch weit hinunter, bis wir noch ca. eine halbe Stunde die Ski buckeln mussten und eine Punktlandung beim Bus nach Hause gelandet haben. Ein tolles Tourenabenteuer, in einer beeindruckenden Gegend mit recht extremen Bedingungen. Wir danken unserem Tourenleiter Theo für die tolle Organisation.

Tourenwoche / Tuoi-Hütte Die Tourenwoche auf die Wiesbadnerhütte und die Tuoi-Hütte musste Coronavirusbedingt eine Woche vorher komplett abgesagt werden. Wochenlang waren leider bei besten Bedingungen keine Skitouren möglich. Dennoch sind wir am Ende der Saison, wo es dann in Kleingruppen noch ging, unter der Woche auf zwei schöne Touren.

Dienstag 19. Mai 2020 – Chli Bielenhorn Als ausserordentliche Tour sind Theo, Jöggu und Friedrich auf das Chli Bielenhorn ab Tiefenbach. Wir sind um vier Uhr in Olten gestartet und waren um sechs Uhr auf dem Tiefenbach. Dort war erstmal knapp eine Stunde Skitragen angesagt. Dann aber ist alles sehr schön gekommen mit einem eindrücklichen Gletschertor und dem tollen Gipfel des Chli Bielenhorn mit den «Kamelen». Nach sehr schöner Abfahrt und Gehstrecke sind wir noch in der Pizzeria Turm in Hospental den Flüssigkeits- und Salzverlust ausgleichen gegangen. Sehr schöne Tour!

Dienstag, 26. Mai 2020 – Lucendro Theo, Angelo, Friedrich. Die Bedingungen waren wiederum gut, so haben wir uns zu einer weiteren ausserordentlichen Tour entschieden. Frühstart in Olten um drei Uhr, war hart. Start auf dem Gotthard im dichten Nebel um fünf Uhr und um ca 9.30 Uhr auf dem Lucendro bei besten Bedingungen angekommen. Abfahrt in traumhaftem Firn. Dann Gegenaufstieg zu Fibbia und dann wieder Firn. Auch hier wieder eine Supertour zum Saisonabschluss.

Samstag 6. Juni 2020 – Gross-Muttenhorn Die Abschlusstour am 6.6. auf das Gross-Muttenhorn mussten wir witterungsbedingt leider absagen.

Wir haben die Saison dann Mitte Juni noch bei einem Grillplausch in der Waldhütte im Schöngrund begossen. Für 2021 planen wir eine Wochenende auf der Tuoi-Hütte und die Tourenwoche geht nach San Bernardino.

12 Ansichten

© 2018 Skiclub Olten. Proudly created by CINSIGN GmbH

  • Weiß Twitter Icon
  • Weiß Instagram Icon